FAQs

FAQs - DIE BILLARDFIBEL

Geschichte

Über den Ursprung des Billard Spieles gibt es keine eindeutige und fundierte Erklärungen. Es kursieren viele Geschichte und eine da-von weist sowohl auf Billard als auch das Queue hin. So soll der englische Pfandleiher Bill Kew um 1550 als Zeitvertreib mit seinem hölzernen Yard (die Bezeichnung für ein Längenmaß Instrument) Bälle auf dem Boden seines Ladens hin- und her geschlagen ha-ben. Daraus könnte „Bill´s Yard“ oder auch Cue entstanden sein. Eine weitere Ableitung könnte aus dem französischen Wort Bille (Kugel) oder eine Verbindung aus den Wörtern Bille und Yard. Die meisten Theorien zu den Ursprüngen lassen auf eine Ver-wandtschaft des Billardspiels mit anderen Ballspielen wie Cricket, Croquet oder Golf schließen.

Ab dem 13. Jahrhundert finden sich Hinweise auf Ballspiele, die auf dem freien Feld gespielt und bei dem die Bälle mit einem Schläger oder Stock geschlagen wurden. Um diese Spiele auch im Winter und bei schlechtem Wetter betreiben zu können, verlegte man das Geschehen nach und nach in geschlossene Räume und schließlich auf einen Tisch.

Warum unterschiedliche Spielarten? Im 18. Jahrhundert ging die Entwicklung des Spieles in Europa in zwei Richtungen. Während im Zuge des Geistes der Französischen Revolution in Frankreich alle „Hindernisse“ und somit auch die Ta-schen vom Tisch verschwanden und das heutige „Carambolage“ entstand, wurde in England das Lochbillard weiterentwickelt zum heute bekannten „English Billiards“.

 

Spiel Varianten

1. Poolbillard

Poolbillard wird mit einem Spielball (dem weißen Queueball) und in der Regel mit 15 färbigen Objektbällen gespielt. Der Queueball darf als einzige Kugel direkt mit Hilfe des Queues ge-spielt werden. Die Spieler haben abwechselnd je einen Spiel-zug. Der Spielzug ist beendet, wenn der Spieler mit einem Stoß keine Kugel regelgerecht einlochen konnte. Populäre Pool-billard Varianten sind 8-Ball, 9-Ball, 10-Ball und 14/1 endlos.

2. Snooker

Das Spielprinzip beim Snooker besteht darin 15 rote und 6 an-dersfarbige Spielbälle (die Farbigen) nach bestimmten Regeln zu versenken. Wie im Poolbillard darf nur der weiße Spielball mit dem Queue berührt werden und die Spieler haben abwechselnd je einen Spielzug. Der Snookertisch ist um einiges größer als Poolbillardtische, die Taschen sind anders geformt und kleiner.

3. Karambol

Beim Carambolage, auch Karambol, wird mit drei Kugeln gespielt, die in der Regel die Farben Rot, Weiß und Gelb haben. Ausnahme ist nur die Vierballpartie. Im Gegensatz zum Poolbillard oder Snooker hat der Tisch keine Löcher bzw. Taschen in welche Kugeln versenkt werden. Das Ziel ist es, mit dem Spielball die anderen beiden Kugeln nach bestimmten Regeln zu treffen. Die bekanntesten Variationen sind die freie Partie, Cadre, Einband, Dreiband sowie Billard.

4. Pyramide - Russisches Billard

Pyramide ist eine Billardvariante, die vor allem in Russland und den GUS-Staaten sehr populär ist. Gespielt wird auf einem 12-Fuß-Tisch mit 16 nummerierten weißen Objektbällen, die mit 68 Millimeter Durchmesser noch größer sind als Carambolage-Kugeln. Die Breite des Tascheneinlaufs beträgt 73 Millimeter (Ecktaschen), womit der Abstand einer zu versenkenden Kugel zu beiden Seiten der Tasche jeweils höchstens 2,5 Millimeter beträgt.

 

Queues

Billardqueues bestehen im Grunde genommen immer aus Holz, werden aber auch aus anderen unterschiedlichen Werkstoffen wie Plastik, Fiberglas, Kohlefaser oder Aluminium gefertigt. Die Holzarten die verwendet werden, sind unterschiedlich in ihren Härtegrade, dadurch entstehend unterschiedliche Spieleigenschaften. Weichere Oberteile biegen sich stärker durch als harte und erleich-tern es dem Spielball Effet zu geben, da es wegen seiner Elastizität länger Kontakt mit dem Ball hat. Je besser ein Spieler ist, desto eher tendiert er zu einem härteren Holz.

Das härtere Holz erlaubt, aufgrund der geringeren Elastizität, ein genaueres Spiel, erfordert jedoch eine bessere Stoßtechnik, um den jeweils erforderlichen Effekt zu bewirken. Traditionell werden die beiden oberen Teile des Pool- und Carambolqueue aus Ahorn hergestellt. Billard Queues aus dem Snooker Bereich werden traditionell aus Esche gefertigt, dennoch können sie ebenso aus Ahorn hergestellt sein.


 

Execution time (seconds): ~0.394473